Der demokratische Weg

Wir möchten, dass sich möglichst alle Menschen an der Entscheidung über die Einführung eines Grundeinkommens beteiligen können. Deshalb wollen wir staatlich finanzierte Modellversuche zum Grundeinkommen möglich machen. Dafür nutzen wir die Instrumente der direkten Demokratie in Deutschland - also Volksbegehren bzw. Volksentscheide auf Ebene der Bundesländer und Bürgerbegehren bzw. Bürgerentscheide auf Ebene der Städte und Gemeinden.

Anders als Petitionen sind Volksentscheide und Bürgerentscheide verbindlich. Im Vergleich zum politischen Lobbying in den Parlamenten sind sie außerdem demokratischer, weil die Bürger*innen über ein konkretes politisches Gesetz (Volksentscheid) oder Fragestellung für ihre Gemeinde (Bürgerentscheid) abstimmen können.

So stellen wir sicher, dass die Entscheidung der Teilnahme der Stadt oder Gemeinde an dem Modellversuch bindend ist.

Illustration: Was ist ein Bürgerentscheid
Menschen unterschreiben für ein Bürgerbegehren

Warum wählt die Expedition den Weg über Instrumente der direkten Demokratie?

Die Einführung eines Grundeinkommens wäre eine weitreichende Veränderung unseres Sozial-, Wirtschafts- und Steuersystems - sie käme der Einführung eines neuen Gesellschaftsvertrags gleich. Wir möchten, dass sich jede*r Bürger*in in Deutschland dazu eine Meinung bilden und an der Entscheidung mitwirken kann.

Und: Wir lieben die Demokratie! Wir möchten gemeinsam mit den Menschen in Deutschland übers Grundeinkommen sprechen, streiten und diskutieren, um die Debatte ein großes Stück voranzubringen.

Eine Hand unterschreibt für ein Bürgerbegehren
Foto von Olli Kangas

„Das finnische Experiment wurde von der Regierung gestartet, die sehr viel Einfluss auf die Ausrichtung genommen hat. Der Ansatz der Expedition Grundeinkommen geht jedoch von der Bevölkerung aus. Das ist viel besser.“

Olli E. Kangas (PhD), Leiter des finnischen Modellversuchs

In welchen Phasen läuft der direktdemokratische Prozess ab?

Illustration von Händen, die etwas unterschreiben

Im ersten Schritt müssen (abhängig von Gemeindegröße und gesetzlichen Vorgaben in den Bundesländern) zwischen 3 und 10 % der Stimmberechtigten für das Bürgerbegehren unterschreiben. Anschließend befasst sich der Gemeinde- oder Stadtrat mit dem Anliegen und kann dieses bereits annehmen.

Nimmt das Kommunalparlament den Vorschlag nicht an, erfolgt ein Bürgerentscheid, bei dem sowohl ein Quorum erreicht werden muss (zwischen 8% und 25% der Stimmberechtigten stimmen mit „Ja“, Wert variiert je Bundesland), als auch eine einfache Mehrheit der Abstimmenden (mehr Ja-Stimmen als Nein-Stimmen).

Unser Partner im Bereich Demokratie

Logo change.org Verein

Change.org ist die weltweit größte Plattform für Online-Petitionen. Mit der leistungsfähigen Change.org-Internetplattform und der Kampagnenexpertise im Verein unterstützt Change.org engagierte Menschen, damit sie sich schnell, einfach und zu jedem Zeitpunkt einmischen und miteinander vernetzen können.

Unterstütze die Expedition Grundeinkommen!

Hast du Lust bekommen, den Modellversuch zum Grundeinkommen Wirklichkeit werden zu lassen? Dann schließ dich uns an und werde Teil der Expedition!

Was du tun kannst:

1. Meld dich auf unserer Website an! So machst du deine Unterstützung sichtbar und wir können dich regelmäßig auf dem Laufenden halten.

2. Spende für die Expedition Grundeinkommen! deine Spende macht die Expedition erst möglich.

3. Werde Teil der Expedition Grundeinkommen! Wir sind zurzeit vor allem in Berlin, Hamburg und Bremen aktiv - und freuen uns über alle, die selbst anpacken und mithelfen.
Nimm Kontakt mit uns auf!

4. Sprich über die Expedition Grundeinkommen! Folge und teile uns auf Instagram, Facebook und Twitter. Erzähl deinen Freund*innen, Eltern, Kolleg*innen und Nachbar*innen von uns.

5 Mitglieder der Expedition Grundeinkommen sitzen zusammen und halten ein Transparent, auf dem "Es müsste nicht so sein.... Expedition-grundeinkommen.de" steht