Babatunde tauscht Lächeln gegen Unterschriften

64 volle Unterschriftslisten hat Baba letztens bei uns im Büro vorbeigebracht – und das war schon der dritte Schwung von ihm! Baba ist einfach der Hammer. Corona hin oder her – Baba sammelt Unterschriften auf der Straße – natürlich mit Mundnasenschutz und genügend Abstand. Woher nimmt Baba diese Energie?

“Ich habe irgendwie von euch erfahren, fand die Sache wichtig und habe ein paar Unterschriften vorbeigebracht. Zu der Zeit ging es mir nicht gut, ich war nur Zuhause und ganz schön deprimiert. Als ihr mir mehr von dem Projekt erzählt habt, hat mich das total begeistert und ich wollte einfach dafür sorgen, dass wir erfolgreich sind. So nutze ich meine Zeit und Energie sinnvoll, bin Teil von etwas Größerem und komme endlich wieder unter die Leute. Da habe ich auch richtig viel Freude dran, ich liebe es mit Menschen zu sprechen und ihnen zu begegnen.”

Wie er zum Thema Grundeinkommen kommt? “Es geht mir nicht um mich selbst. Ich liebe Menschen und ich sehe, dass es vielen schlecht geht, gerade jetzt in der Krise. Ich glaube, dass ein Grundeinkommen helfen kann die Menschen glücklicher zu machen – darum engagiere ich mich dafür.” 

Ob die Leute nicht scheu sind, wegen Corona und so, fragen wir. “Nein, die Leute sind sehr offen und unterschreiben gern. Man muss eigentlich nur lächeln, Augenkontakt suchen und man selbst sein. Die meisten freuen sich sogar richtig und manche hören gar nicht mehr auf zu reden. Dann muss man sich nett aber bestimmt verabschieden. Nur ganz wenige sind schlecht drauf, aber von denen lasse ich mich nicht stören. Ich habe mir vorgenommen, 1000 Unterschriften für die Expedition zu sammeln!” Er ist auf jeden Fall auf einem guten Weg. Go Baba! 🙂

Du möchtest auch Unterschriften sammeln? Auf unserem Aktivenverteiler kannst du dich mit anderen Sammler*innen austausche, vernetzen und verabreden! 

Expedition Grundeinkommen steht für: #grundeinkommen ausprobieren, besser verstehen und gemeinsam eine faire Debatte führen.